Kreativer-Garten.de
© Kreativer-Garten.de

Kinder pflanzen für die Bienen

Aktuelles Projekt am Rehhagen 2022

„Kreativer Naturschutz mit Kindern“

Unterstützen
Danke an alle die es unterstützen, auch im Namen der Kinder Persönlich: Bar vor Ort PayPal: christopher-willer@web.de Bank: Christopher Willer IBAN: DE59160500004810060034 (MBS Potsdam) Verwendungszweck: „Naturschutz mit Kindern“
Innerhalb von 2 Monaten sind viele Freundschaften entstanden und eine ganz besondere Naturbude, mit Vogelhaus, Insektenunterschlupf, Blumenbeet, Dekoration und verschiedenen Wegen aus losen Birkenzweigen - Alles von vielen Kinderhänden selbst gebaut.
_____________________________________________________________________________________________________ _____________________________________________________________________________________________________
Entstehungsgeschichte des „Kreativen Gartens“ am Turnerheim 2021 Kinder pflanzen Blumen-Inseln für die Bienen - Herzprojekt „Kreativer Garten“ In der Zeit von Dezember 2020 bis Mai 2021 konnten viele Kinder gemeinsam und kostenfrei auf einer anfänglichen Brachfläche ihre ersten Erfahrungen beim Bauen mit Naturmaterialen, Pflanzen und Pflegen, mit Bäumen, Blumen und Sträucher machen.
Mehr dazu ...
Die Verantwortung und der zeitliche Aufwand für so ein tolles Projekt waren hoch (120 Trainerstunden vor Ort verschenkt), aber es hat sich gelohnt für die Kinder. Schaut die Erfolge: Kinder und Jugendliche sammeln den Müll aus der Natur mit Freude.
Die Kinder verbringen Zeit im Wald und lernen handwerkliche Tätigkeiten, sie lernen altersklassenübergreifend neue Freunde kennen. Groß und Klein arbeitet im Team und lernt voneinander. Was sie in diesem neuen Konzept zusammen gebaut haben, ist großartig und kann vor Ort und auf der Webseite vom Kreativen Garten jederzeit bestaunt werden.
Auch wenn einem Steine in den Weg gelegt werden, kann man sie aufheben und etwas Schönes daraus machen. In unserem Fall haben die Kitakinder etwas Schönes aus den Steinen gemacht... Alle Kinder zusammen haben die Steine kunterbunt angemalt und sich anschließend an der selbstgebauten Bude aus Naturmaterialen erfreut. Eine echt tolle Aktion, wenn sogar die ganz Kleinen kreativ mitmachen dürfen.
Unterstützen
Das Projekt ist und bleibt kostenfrei für alle Kinder und deren Eltern, dass wirklich alle unabhängig von den finanziellen Möglichkeiten an diesem öffentlichen Herzens- Projekt mitmachen konnten und keiner ausgeschlossen wird. Das freie Konzept ging für die Kinder auf, denn dadurch wurde auch sichergestellt, dass die Kinder wirklich gerne kommen, Spaß haben und auch jederzeit gehen dürfen, wenn sie nicht mehr an der Bude arbeiten wollen oder etwas Anderes spielen wollen. Folgende Zahlen sollen deutlich machen, was bisher notwendig war, um das Projekt möglich werden zu lassen: Projektzeitraum: 21.3.2022 - 21.5.2022 Bauzeit gesamt: 2 Monate Tageszeit: Mo - Fr, nachmittags, täglich durchschnittlich 3 Stunden Ausgaben: Für Materialen wie Holzstützen, Vogelhaus, Verbindungsmaterialen, Stroh und Werkzeuge: 576,28 € privat selbst bezahlt (ohne Webseitenkosten) Gesamt erhaltene finanzielle Unterstützung in 2 Monaten: 25 € (20 € + 5 €) Weitere   Unterstützung   per   Sachwerte: 2 Baumpfähle (Holzstützen), Kinder- Farben, 2 Tüten Nägel, Schnüre, Insektenhotel, angemalte Steine, Dekosteine, einen Hocker aus Holz und ausgeborgte Blumenkörbe für Fotozwecke Nutzungsfläche: 750 m² aus dem stadteigenen Grundstück kostenfrei Kinder gleichzeitig vor Ort: ca. 1 - 15 (durchschnittlich 8 Kinder) Anzahl der Kinder pro Tag: ca. 20 - 30 Gesamtzahl der verschiedenen Kinder im Projekt: 156 Anzahl der Eltern/ Großeltern pro Tag: 1 - 2 Anzahl der Besucher/ Anwohner/ Zuschauer pro Tag: 2 - 5 Anleitung der Kinder: 120 Trainerstunden vor Ort verschenkt (3 h x 40 Tage ohne Organisation, Fotos, Gespräche und Nacharbeit) Berufserfahrung   des   Kinder-Trainers: über 10 Jahre und unter anderem Projektleiter von „Kinder retten den Regenwald“ , über das unter anderem auch auf den Seiten des Umweltbundesamtes, Fairtrade Deutschland und dem Blauen Engel berichtet wurde.

Kreativer Garten in Zahlen (Stand 24. Mai 2022)

Vielen Dank dem netten Blumenladen um die Ecke für die schönen Blumenkörbe zur Dekoration der Fotokulisse. Es hat richtig Freude gemacht das selbstgebaute Häuschen mit diesen schönen Blumen zu schmücken.
Abschlussbericht zum Kreativen Garten und häufige Fragen 1. Abschluss der Bauarbeiten 2. Wie ist der Kreative Garten entstanden? 3. Was brauchen die Kinder denn? 4. Welche Erfolge gibt es? 5. Wie haben die Anwohner reagiert? 6. Wer hat was gemacht und wieviel Teilnehmer? 7. Was waren die Gründe und Ziele? 8. Wie wurde die Grundstückssituation geklärt? 9. Wie geht’s weiter? 10. Ging das etwas andere, freie Konzept auf? 11. Wie wird das Projekt finanziert? 12. Warum wurde erst nach der Bauzeit berichtet? 13. Wie kann man das Projekt unterstützen? 14. Weitere Danksagungen 15. Meine persönliche Motivation und Wünsche
Entstehungsgeschichte Häufige Fragen
Die Natur ist unser Zuhause und die Kinder von heute sind unser aller Zukunft von morgen. Wir freuen wir uns über jede Unterstützung und bedanken uns an dieser Stelle bei allen, die uns unterstützen und somit zur Verbesserung der Artenvielfalt, des Klimas und der Umwelt beitragen. Jeder Beitrag ist wichtig, um die Umwelt für unsere nächsten Generationen im Einklang mit der Natur zu erhalten. "Wir sind eins, alle Tropfen ein See - aus vielen Tropfen wird ein Ozean.“
Es ist wichtig für die Kinder, sich gemeinsam, spielerisch mit der Natur zu beschäftigen. Nur so entsteht eine Verbindung zur Natur und das bildet die Grundlage dafür, dass die Kinder später die Natur auch schützen und erhalten wollen. Danke an alle, die das Projekt "Kreativer Garten" sinnvoll finden und unterstützen, wodurch letztlich 156 Kinder aus Brandenburg unabhängig von ihren finanziellen Möglichkeiten frei teilnehmen und viel lernen durften.
Nochmal vielen Dank an alle kleinen und großen Unterstützer, denn erst durch euch werden solche nachhaltigen Projekte überhaupt möglich. Das Projekt „Kreativer Garten“, geht an die Ursache und sorgt präventiv dafür, dass weniger kaputt gemacht wird, weil die Kinder Sinnvolles machen und sogar Müll selbst sammeln. Man muss ja auch weiter denken. Auch wenn es jetzt vielleicht nicht unsere Kinder waren die hier auf der Scholle Sachen zerstören oder beschmieren wie die Bushaltestellen, die die Stadt dann immer wieder kostenpflichtig säubern muss, so werden aus den 156 Kindern aus dem Kreativen Garten ja auch bald Jugendliche und jetzt entscheidet sich, ob die dann auch Sachen zerstören oder durch meine Begleitung/ Ausbildung eben später Müll aufsammeln und Dinge im Einklang mit der Natur schätzen und erhalten.
Mehr zum Projekt: